Salz im Supermarkt Im Salzregal vieler Supermärkte gibt es verschiedene Salze aus Deutschland und der Welt - Stiftung Warentest hat einige davon getestet

Salze im Test bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat Salze, darunter Steinsalze, Meersalz und Fleur de Sel getestet.

Im Heft der Stiftung Warentest 10/2013 wurden unterschiedliche Speisesalze von den Testern bewertet und verglichen.

Im Test laut Waren-Test-Artikel: 36 Speisesalze von 3 Cent bis 6,65 Euro je 100 Gramm. 21 Produkte davon sind nicht angereichert, darunter auch die 7 Fleur de Sel und 8 Steinsalze. 11 Salze sind mit Jod und Fluorid angereichert, drei mit Jod und eines mit jodhaltigen Algen.

In der Testauswertung für die Salze verschiedener Hersteller, Importeure und Händler (10/2013 test Ernährung und Kosmetik 21) heisst es u.a.:

Es waren einmal drei Werbeprofis. Der eine schwärmte vom ayurvedischen Zaubersalz aus Pakistan, in dem ''die Mystik des Kulturkreises`` mitschwinge. Ein ''wahrer Jungbrunnen``, so der zweite, sei das Sal de Ibiza. Das persische Blausalz von Galeria Kaufhof beschwor der dritte als ''absolut naturrein``. Verpackt in Tontöpfchen und Gläschen, bedruckt mit Versprechen, stehen teure Salze aus fernen Ländern im Supermarkt.
Bieten die Exoten wirklich viel mehr als einfaches Haushaltssalz? Der Test von 36 Speisesalzen zeigt: Nein.
Einige fallen mit „mangelhaft“ durch, auch die drei so schwärmerisch beworbenen. Das ''absolut naturreine" Blausalz etwa ist gefärbt mit Berliner Blau, das als Farbstoff in Lebensmitteln nichts zu suchen hat. Das Zaubersalz riecht untypisch nach Kräutern. Das „Sal de Ibiza“ kann sein Jungbrunnen-Versprechen nicht halten. Eine solche Anti­-Aging­-Wirkung ist für kein Salz bewiesen.

Umso ärgerlicher, dass besondere Salze - je nach Anbieter - zum Teil mehr als hundertmal mehr kosten als einfaches Speisesalz.

Nun hat es der deutsche Verbraucher schriftlich

Fleur de Sel oder Flor de Sal, persisches Blausalz,-Salz aus der Kalahari-Wüste oder Himalaya-Salz, selbst schwarzes Salz sind heute vor allem auf Wochenmärkten und zunehmend auch im Gewürz-Regal in deutschen Supermärkten zu finden. Manche Online-Shops bieten selbst oder über Online-Plattformen wie Ebay mitunter bedenkliche Salzkreationen ganz unbedenklich zu anspruchsvollen Preisen an.
In der Werbung mancher Salz-Anbieter im Internet, aber auch auf Verpackungen und Beipackzetteln besonders exotischer Salze wird mit schillernden Marketing-Aussagen und stellenweise grenzwertigen Formulierungen nah an der Verbrauchertäuschung von besonderer Würzkraft, hoher Lebenserwartung oder ganz alltäglichen Gesundheitseffekten geschwärmt. Und vor dem Gewürzregal im Supermarkt, ebenso wie nebenan bei den bunten Würzkreationen von Maggi, Knorr und Co. stehen jeden Tag ratlose Kunden.

Mehr zu Salz & Gesundheit...

Was ist dran, was ist drin? Im großen Salz-Test prüft die Stiftung Warentest besondere Salze, aber auch viele Speisesalze bzw. normale Haushaltssalze. Einige davon sind mit Jod und Fluorid angereichert. Meersalz-Gewürze und Würzmischungen mit natürlichem Meersalz oder Fleur de Sel wurden nicht getestet. Sind Zusätze im Salz sicher? Wie sinnvoll sind Trennmittel im Speisesalz für Salzstreuer? Diese und andere Fragen beantworten die Experten der Stiftung nach eigenen Angaben mit dem brandaktuellen Salz-Test.

Stiftung Warentest urteilt:

Zu teuer fürs Nudelwasser, aber gut für Effekte: Flor de Sal d’Es Trenc natural (5,50 Euro pro 100 Gramm), Fleur de Sel von Le Guérandais (4 Euro), Persisches Blausalz von Hartkorn (3,20 Euro). Auch gut: das Ur­Salz von Erntesegen (50 Cent). Top­-Alltagssalze mit Jod und Fluorid bieten preiswert für 4 Cent Aldi Süd, Edeka, Lidl, Penny. Bestes Jodsalz ist Rapunzel Meersalz mit jodhaltigen Algen (46 Cent). Byodo Altlantik Meersalz (20 Cent) heißt das beste Salz ohne Zusätze.

Verbraucher-Hinweis Salz-LadenAlternativen zu manchen Supermarkt-Salzen und Würzmischungen mit unbekannten Inhaltsstoffen sind Anbieter wie Salz-Laden.de, ein Onlineshop für Meersalz, Fleur de Sel und Meersalz-Gewürze, wo es keine aufwändige Verpackung, dafür aber um so bessere Meersalze und Meersalzgewürze zu kaufen gibt.

Nachsatz zu „Himalaya-Salz“ (Originalzitat Stiftung Warentest 10/2013)

Das Oberlandesgericht Köln hat Himalaya­-Salz im Jahr 2010 aus einem anderen Grund entzaubert: Es stamme nicht direkt aus dem Himalaya­Massiv, sondern werde etwa 200 Kilometer davor in der pakistanischen Salt­ Range abgebaut. Seither darf es nicht mehr explizit Himalaya­-Salz heißen.

Testergebnisse für Fleur de Sel – Meersalze

(laut Test Stiftung Warentest 10-2013)

Fleur de Sel “Flor de Sal d'Es Trenc natural“ Meersalz aus Mallorca (Spanien) , etwa 5,50 Euro je 100 gr. = GUT (2,3)
Le Guérandais Fleur de Sel de Guérande Meersalz aus Guérande (Bretagne, Frankreich, Atlantik) 4,00 je 100 gr. = GUT (2,4)
Aquasale Fleur de Sel Meersalz (Keine Angabe zum Hersteller) etwa 3,20 je 100 gr. = BEFRIEDIGEND (2,8)
Le Saunier de Camargue / Fleur de Sel de Camargue (Süd-Frankreich) 3,20 = BEFRIEDIGEND (2,8)
Fuchs Fleur de Sel Meersalz (Keine Herkunfts-Angabe!) 5,45 = 100 gr. = BEFRIEDIGEND (3,4)
Naturata Fleur de Sel Meersalz Portugal (Naturpark Rio Formosa) 6,65 je 100 gr. = AUSREICHEND (4,0)
Sal de Ibiza Fleur de Sel Meersalz Ibiza (Spanien) 3,95 je 100 gr. = MANGELHAFT

Testergebnisse für Steinsalze

Ebenfalls verglichen wurden Steinsalze wie das Erntesegen Ur­-Salz, Hartkorn Persisches Blausalz Grob (Iran) mit Testurteil „GUT“, Lafer Kalahari­ Salz Fein (Afrika) mit „BEFRIEDIGEND“, Kristallsalz Himalaya Salt Range (Pakistan) und Silver Crystal Kalahari Salz Gourmetsalz Fein (Afrika) „AUSREICHEND“, Brecht Ur­Steinsalz (Deutschland), Sonnentor Ayurvedisches Zaubersalz (Pakistan) sowie Galeria Kaufhof/ Galeria Gourmet Persisches Blausalz (Iran) erhielten die Testnote „MANGELHAFT“.

Link zu Stiftung Warentest / Test Salz 10-2013

Test komplett als PDF-Datei anfordern per E-Mail (gratis)

Foto: Salz-Laden.de

Baguette

Ballitos Banner

Kochstory.de

Banner Salz-Laden.de

Banyuls sur Mer

News

sitesfactory günstige homepages